Montag, 13. Januar 2014

Gesünder leben... - Vorhaben und Gedanken

So, nachdem ich mich nun durch ein paar Sachen durch gelesen und mir auch selbst ein paar Gedanken gemacht habe, möchte ich an dieser Stelle mal all das Aufschreiben - aus diversen wahrscheinlich sehr verständlichen Gründen ;)

Es ist nicht unbedingt ein Neujahrsvorsatz, eigentlich hatte ich das schon länger vor:

Ich möchte endlich fitter werden.

Abnehmen gehört da auch mit rein, aber ich weiß, dass bei mir Abnehmen nur noch durch Training kommen kann. Ich bin in den letzten 2 Jahren schon wesentlich trainierter geworden, aber im Vergleich zu vorher heißt das wirklich nichts...
Im Zuge kleinerer Recherchen bin ich auf diese interessante Seite bezüglich "Bauchtyp" gestoßen, wobei sie mir nicht mehr sooo viel weiter hilft; Alkohol trinke ich im Alltag eigentlich gar nicht und Fett nehme ich nicht soo viel zu mir - aber trotzdem irgendwie motivierend.

Also, was will ich?
Ich wünsche mir auf LARPs und Projekten eine bessere Ausdauer, mehr Energie und eine bessere Körperbeherrschung.
Ich will eine halbe Stunde durchlaufen können (ohne danach wegen Sauerstoffmangel außer Gefecht zu sein ;) )
Ich will meine Schwertkampffähigkeiten wieder verbessern und massiv ausbauen.

Wie werde ich das erreichen?
Aus dem veganen Monat (langsam verlässt Männe dafür die Motivation, wir werden es sehen...) hoffe ich mir einen besseren Blick auf meine Unverträglichkeiten. Was vertrage ich und was nicht?
Dabei werde ich wahrscheinlich in einer Woche auch mal den Blick auf Gluten richten - ohne Männe, da fängt er mir an zu streiken :P - aber wie genau, das weiß ich noch nicht. Wäre nicht so fein, sollte ich da wirklich eine Unverträglichkeit haben...

Ich muss auch insgesamt mehr auf meine Ernährung achten - ich will meinen immer latenten Eisenmangel endlich in den Griff bekommen.
Dazu gehören mehr Säfte, möglichst jeden Tag morgens ein "frischgezapftes" Glas, um damit meinen Obstkonsum etwas zu pushen. Mehr Obst und Gemüse gehören seit ein paar Wochen schon zu meinem Speiseplan - aus Appetittgründen, dennoch könnte es noch mehr werden. Frischer und mehr.

Und nun komme ich zu dem Teil, der wohl der gesundheitlich tatsächlich wichtigste ist:
Regelmäßig essen.
Manchmal stehe ich morgens um 9 auf und esse erst Nachmittag bis Abends etwas, meine Energie beziehe ich dann meistens aus irgendwelchen Fruchtschorlen, weil ich weiß, dass ich sonst massive Kreislaufprobleme bekomme. Das kommt häufiger vor, als ich es eigentlich zugeben möchte. Mein Körper ist dem Frühstück jetzt schon so entwöhnt, dass ich mich danach nicht sonderlich gut fühle - fast egal, was ich esse.
Deshalb nehme ich mir fest vor, ab jetzt morgens wenigstens einen Saft zu trinken, direkt nach dem Aufstehen, wobei direkt innerhalb eineinhalb Stunden bedeutet. Danach um ein Uhr herum ein Mittagessen - um herum meint +-1std. Das passt gut zu meinem Studium, wobei ich da nur noch 2 Wochen Vorlesungen habe... Wie ich das mit meiner Arbeit in Einklang bringe, muss ich noch schauen.
Dann ein kleiner Snack so gegen 17 Uhr und abends spätestens um 21 Uhr noch einmal etwas "Gescheites".
Das ist das Minimum. Bei meinem momentanen Essverhalten ist alles außerhalb immer noch erlaubt ;) 'Ungesunde' Knabbereien gibt es bei mir nur noch wenig, also habe ich kein Problem in diese Richtung. (Habe vor ein paar Tagen den eigentlich für Saft vorgesehnen Stangensellerie nach und nach aufgefuttert...)
Ansonsten: Laufen. Meeeehr laufen. Dafür habe ich inzwischen eine nette App auf dem Handy, mit der ich einen besseren Überblick über die Dauer und Distanz des Trainings bekomme - nun muss ich nur noch mehr laufen ;)
Mehr kleinere Übungen in den Alltag einbinden, habe zum Beispiel festgestellt, dass die kleine Stufe im Bad sich gut für ein paar Trittübungen während des Zähneputzens einigt.
Hier habe ich ein paar Workout-Vorschläge entdeckt, die mit ihrem Titel eigentlich echt richtig motivierend sind. Auch hier: Jetzt nur noch durchziehen.

Ich suche mir jetzt ein oder zwei aus, drucke sie und hänge sie an strategischen Punkten in der Wochnung auf.


So.
Das klingt doch alles sehr vernünftig und schaffbar, oder?
Liebe, motivierte Grüße
Terrane

Kommentare:

  1. Tschakkaaa, du schaffst es! =D
    Hmm, ja, mehr Ausdauer und Kraft steht auch auf meiner to-do-Liste. Mehr und regelmäßiger Essen scheint merkwürdigerweise nicht wirklich was zu bringen, solange ich dabei keinen Sport mach - habe festgestellt, dass ich über die Feiertage bei zwei Wochen Essen meiner Mutter + allabendliche Fressorgie in Tschechien plus etliche Rumkugeln 2 Kilo abgenommen habe... Dabei ist das deutlich mehr, als ich sonst esse O.O Ich schieb es darauf, dass ich nur spazierengegangen bin, aber nicht ernsthaft meine Muskeln beansprucht habe (und nachdem mein Fahrrad kaputt ging werden auch meine Beine immer dünner =( ).
    Also Vorsatz: neues Fahrrad (irgendwann wenn wieder Geld da ist...) und bis dahin auch Workout... =/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich würde ich auch gerne wieder mehr Fahrrad fahren, aber im Moment lässt sich das noch nicht einbinden, einfach weil ich kaum Strecken zurücklege, bei denen sich Fahrrad lohnen würde :D
      Zum Bahnhof habe ich es zu Fuß nur sehr wenige Minuten und zur Uni brauche ich mit dem Fahrrad auch trainiert einen halben Tag... (und im Moment wahrscheinlich 2 ;) )
      Ich würde dir ja das Fahrrad meines Mannes anbieten, aber ads würde bedeuten, das ich die Hoffnung vollständig aufgebe, dass wir irgendwann wieder zusammen fahren und so weit bin ich noch nicht >.<
      Da ich mich nur alle paar Monate und dann meistens nach dem Festessen wiege, habe ich echt keine Ahnung, wie viel das im Alltag ist ;) Gefühlsmäßig habe ich über die Feiertage aber nicht zugenommen, hab aber auch nicht soooo viel gegessen O.o War dieses Jahr eh alles etwas chaotisch bei uns ^^
      Das mit dem Sport ist bei mir übrigens genau so, im Gegensatz zu früher habe ich meine Süßigkeiten massiv reduziert und trotzdem habe ich dadurch nur etwa 2-4kg verloren... miese Sache :(

      liebe Grüße! :)

      Löschen