Mittwoch, 13. November 2013

Null-Ausgaben-Monat

Hei ihr Lieben :)

Auf dem Blog einer sehr netten Amerikanerin (hür)- mit ein paar echt guten Ideen -  bin ich unter anderem darauf gestoßen:
Einen Monat lang NICHTS ausgeben.

Bezahlt werden die üblichen Fixkosten, bereits vorher angefallene Rechnungen (oder vorher geplante).
Sonst wird nichts ausgegeben. Keine kleinen Sachen hier, dies mal da... Essen dort... nö.
Gegessen wird, was der Kühlschrank und die Vorratskammer hergeben - mit einer Einschränkung: Bestimmte Dinge dürfen nachgekauft werden. Bei meinem Mann und mir sind das Eier, Milch, Brot (oder Toast), Käse und mööööglicherweise Schinken (nicht wenn ich einkaufe) und... da schäme ich mich fast, das zuzugeben: Kaffee.
Und Benzin -.-

Bisherige Ausrutscher: Mann hat sich einen Secondhand-Pulli gekauft und ich mir eine Packung Henna O:)
Nicht Ausrutscher, sondern mehr oder weniger geplant:
Motorrad (Mann, Fester Betrag, der vom normalen Geld abgesetzt ist), drei Babysachen aus leicht erkennbaren Gründen ;) (dazu schreib ich gleich noch mehr)

Ansonsten habe ich entdeckt, dass wir noch eine große Packung Instandnudeln haben, habe endlich die Chilisoße selbst gemacht, für die ich die Chilis schon ewig im Kühlschrank hatte...
Wirklich neue Gerichte habe ich noch nicht "erfunden" (bis auf die Kartoffelbrei-Woknudeln mit Mais und Kräutern... bin noch am handern, ob das jetzt schmeckt oder nicht ;) ) Ist ziemlich interessant :)
Am Sonntag steht dann mal Linsensuppe an, mal schaun, wie ich da einen schönen Suppengeschmack ohne das "übliche" Suppengemüse bekomme, abe rich habe ja einen großen Gewürzvorrat.



Es ist wirklich faszinierend, an manchen Stellen ist es wirklich anstrengend mich darauf zu konzentrieren NICHTS zu kaufen, aber ich habe auch kein unnötiges Essen gekauft. Das selbe gilt für kleine Sächelchen und Dingelchen...


gerade leicht konfus
liebe Grüße
Terrane

Kommentare:

  1. Ich bin auch oft überrascht, wie lange man noch hinkommt, wenn man einfach mal nicht die übliche wöchentliche Einkaufstour macht. Bei uns hapert es allerdings eher daran, dass wir momentan einfach keine Lust mehr haben, uns Abends nach nem anstrengenden Tag noch in das Getümmel beim Aldi zu stürzen. Allerdings kaufe ich regelmäßig Obst und Gemüse nach (da will ich auch keinen Monat ohne!), gestern hab ich Zutaten für einen Kuchen gekauft (mein Blog ist schuld, ich wollte ein Rezept bloggen und muss ja ein schönes Foto dazumachen ;) ). Ansonsten haben wir lange nichts mehr nachgekauft. Käse ist längst alle, dafür werden jetzt endlich mal die Marmeladengläser und Honigpötte von ganz hinten ausm Schrank gekramt. Am Wochenende hatten wir auch "nichts zu essen", da fand ich noch ne Zwiebel, eine Dose Kidneybohnen, eine Dose Tomatenmatsch und ein bissel Reis (ich will gar nicht wissen wie lange der schon nutzlos rumstand). Und hab mit ein paar Gewürzen ein superleckeres indisches Essen draus gemacht. Am Tag danach hab ich nur einen Brokkoli eingekauft und aus dem restlichen Reis, einer Tüte Käsefertigsauce und selbstgesammelten Pilzen noch ein super leckeres Essen gemacht. Also selbst wenn man kein sinnvolles komplettes Essen mehr hinbekommt, reicht es oft, nur eine billige Sache dazu zu kaufen.

    Zum Kaufen anderer Sachen als Lebensmittel: Einfach mal nicht in Geschäfte oder auf ebay/amazon gehen, wenn man nicht konkret und dringend etwas braucht, wirkt Wunder ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch dies eine echt gute Idee!!!
    Leider muss ich erstmal a) einen eigenen Kühlschrank besitzen und b) Vorräte kaufen, die ich dann verbrauchen kann :D
    Aber als ich meine alte Wohnung ausmistete, hätte ich noch locker vier bis sechs Wochen leben können ohne zu hungern und zusätzlich noch locker Partys schmeißen können, soviel Kram war da!
    Daher verstehe ich dich und finde es echt super!

    AntwortenLöschen