Sonntag, 9. Februar 2014

Veganes Leben - wie geht es weiter?

So, es wurden jetzt doch "nur" 2 Wochen völlig vegan.

Dafür aber komplett mit Männe.
Die letzte Woche habe ich jetzt teilweise Vegan, teilweise Vegetarisch und teilweise Omnivor gelebt.

Mein Fazit dafür:
Ohne Milchprodukte geht es mir besser.
Denke ich, schließlich geht es dabei nicht um wissenschaftich belegbare Fakten ;)
Subjektiv halte ich es auch für sehr möglich, dass meine Haut das viel besser verträgt...

Ich habe das Gefühl, das sich meine "nicht so gut Verträglichkeit" besonders auf ungekochte Milchprodukte bezieht - was das ganze nicht unbedingt einfacher macht... :D
Auf rohe Milch kann ich verzichten, inzwischen futter ich mein Müsli (wenn überhaupt) mit Bananennektar - superleckerfruchtig.

Joghurt... Ich habe jetzt seit etwa einem Monat wenn nicht länger keinen Joghurt mehr gegessen und habe auch nicht das Verlangen danach. Ein bisschen fehlt mir der Geschmack von Pfirsich-Maracuja-Joghurt (auch wenn ich weiß, das er nicht so schmeckt, wie ein Pfirsich und Maracuja Joghurt schmecken würde, würde ich ihn selbst mischen ;) ) aber damit komme ich klar. Vielleicht probiere ich es irgendwann nochmal aus, wie ich damit klar komme, aber gerade besteht dafür keine Notwendigkeit.

Käse.... jaaaah, das ist so eine Sache. Ich liebe zum Beispiel Gouda, Greyzer und Parmesan... Auf Dauer 100%ig darauf verzichten kann und will ich nicht. Aber: Die Menge macht das Gift und im Alltag vermisse ich es absolut nicht.
Als Belag aufs Brot ist es halt etwas, das sich nicht so leicht "ersetzten" oder weglassen lässt, so viel Jahre Gewöhnung.... :(
Aber es geht, ich vermisse es insgesamt nicht bis kaum, also ist der Nicht-Konsum eigentlich auch nicht mit Verzicht verbunden.

Frischkäse. Ja, das wird sporadisch happig. Brot, Frischkäse, Fenchel und Stangensellerie und Kresse, das ist einfach ein Gedicht! Es schmeckt einfach frisch und lääääääääggaa!
Wobei es eines der wenigen Gerichte ist, die ich nicht ohne Frischkäse essen kann. Ohne geht es mir körperlich besser, also : Wech damit.

Sauerrahm, Quark, Creme fraiche etc: Für einige Rezepte werden sie mir fehlen. Für Kräuterquark und Sour Cream zum Beispiel. Anderseits sind das auch die Produkte, die ich am wenigsten vertrage, also sollte ich einfach nichts mehr davon essen.

Butter. Naja. Das verzehre ich entweder bei meiner Mam als Kräuterbutter - die übrigens superultrahammergenial ist! - oder in Gebäcken. Da das selten genug vorkommt, werde ich einfach situationsabhängig entscheiden. Für Cookies z.B. habe ich noch von keiner Alternative gelesen, die nicht mit einem "naja, schmeckt schon ganz in Ordnung..." verbunden ist. (Diese Wohnung liebt einfach American Chocolate Cookies ;) )
Ok, und da wäre noch Laugengebäck. Allerdings habe ich ein schwedisches - pflanzliches - Öl, das Original nach Butter schmeckt. Kein Scheiß! Damit schmeckt die Laugenbrezel genauso gut und es ist besser für mich :)

Ahja, und Sahne.
Da weiß ich noch nicht so genau, ich habe Sahne bisher nicht besonders umfangreich benutzt... Das ist auch so eine Sache, die sich in Rezepten nur schwer ohne Abstriche ersetzen oder weglassen lässt, aber das werde ich auch situationsabhängig entscheiden.


Soviel zu Milchprodukten.

Mein Fleischkonsum ist - im Vergleich zu anderen Menschen :D - ja ohnehin fast nicht existent, aber auf Rindfleisch möchte ich eigentlich nicht verzichten. Hin und wieder ein bisschen davon, neee, das nehme ich mir nicht weg. Hat auch damit zutun, dass ich sowieso einen latenten Eisenmangel habe und das Rindfleisch aus Eisen einfach am besten aufnehme.
Die Frequenz liegt bei etwa 2x im Monat... ;)


Eier.
Ich habe mich dazu entschlossen, nicht generell darauf zu verzichten. 
In den letzten zwei Wochen hatte ich 2-3mal ein richtiges Verlangen nach einem hartgekochten Ei, vermutlich hatte oder habe ich da einen gewissen Mangel... Mein Eierkonsum ist - außerhalb von Fertigprodukten - nur sehr gering. Hin und wieder mal ein weiches Hartgekochtes Ei oder einmal im Monat ein Spiegelei.
Dazu kommen noch ein paar Backrezepte - auch wieder so eine Sache, bei der sich Eier nur mit Abstrichen ersetzen lassen.



Alles in Allem:
Mein Ziel ist es einfach, möglichst wenig tierisches zu mir zu nehmen und falls ich es tun möchte  einfach doppelt und dreifach darüber nachzudenken.
Wirklich wichtig ist es mir, dass ich "Nebenbeikonsum" vermeide.
Beim Studium einer Zutatenliste sprang mir auf einer Chipstüte mit Paprikageschmack ein "Käsepulver" entgegen. 
Ähgm, bitte?!
Erstens: Wie muss mensch Käse bearbeiten, um PULVER daraus zu bekommen?!
Zweitens: Wieso will ich etwas essen, bei dem irgendwo ganz unten Käsepulver mit drin ist?!
Bäääh!!!

SOWAS will ich nicht mehr!
So, bevor es jetz noch länger wird, einen wunderschönen Sonntag noch
Terrane

Kommentare:

  1. Hallo Terrane, habe mit Interesse Deinen "Selbstversuch" beobachtet und verfolgt und mir ist was eingefallen was Dein Problem mit Milchprodukten betrifft: meine Chefin verträgt nämlich auch keine Milchprodukte - aus KUHMILCH - Ziegen- bzw. Schafsmilch verträgt sie aber super. An Deiner Stelle würde ich mal Ziegenmilchprodukte versuchen - die gibt es auch im Supermarkt zu einem erträglichen Preis .... alternativ vllt. noch Sojamilch???? Da musst Du aber aufpassen wenn Du Verhütungsmittel nimmst - manchmal gibt es da Wechselwirkungen.

    Würde mich freuen weiterhin von Deinen "Selbstversuchen" zu lesen.

    Schöne Grüße, Sasse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei Sasse!
      Das mit der Ziegen- oder Schafsmilch ist natürlich eine Idee, ich werde das mal Ausprobieren, vor allem fürs Backen wäre das super. Ziegenkäse hatte ich schon mal, der war seeehr lecker.
      Ansonsten habe ich durch diesen Versuch auch gemerkt, dass ich die Milchprodukte eigentlich gar nicht brauche. Experimentieren wäre ich aber trotzdem :)
      Mit Sojamilch kann ich mich überhaupt nicht anfreunden, ich mag den Geschmack einfach nicht. Dann eher Hafermilch oder Mandelmilch :)

      Von hormonellen Verhütungsmitteln bin ich inzwischen - göttinseidank - runter. Ich konnte die Heulkrämpfe nicht mehr ausstehen! ;)

      Danke für deine Ideen!
      liebe Grüße
      Terrane

      Löschen
  2. Wat? Wie heißt denn dieses schwedische Öl und wo gibt es das? Will auch! :D

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei Carnam!
      das Öl heißt Albaöl, in unterschiedlichsten Schreibweisen :)
      http://www.gourmondo.de/g/product/1001359501/Albaol-Schwedische-Rapsolzubereitung-mitButtergeschmack-750ml.jsf?et_cid=11&et_lid=339590&et_sub=SMGPLA&aid=SMGPLA&gclid=CPHe3cjZv7wCFazHtAodsigAZQ
      Langer Link, aber dieses habe ich.
      Ich habs bei unserem Edeka in der Ölabteilung gefunden :)

      liebe Grüße
      Terrane

      Löschen